Systemisches Coaching

Mein Selbstverständnis von systemischem Coaching

Coaching ist ein Prozess der Auseinandersetzung mit der professionellen Führungsrolle, sei es als Teamleiter, Vorgesetzter oder Führungskraft. Im Mittelpunkt stehen die Stärkung der Rollenklarheit und die Verbesserung der Führungsqualitäten.

Unter Berücksichtigung der Wechselwirkungen vieler Einflussfaktoren unterstützt systemisches Coaching dabei, den Überblick zu behalten, neue Perspektiven zu erkennen, kreative Handlungsstrategien zu entdecken und (pragmatische) Lösungen zu entwickeln.

Systemisches Coaching stellt daher die eigene Person in den Mittelpunkt, genauso wie die berufliche Situation, die professionelle Rolle und das Handeln in einem bestimmten Kontext. Es geht um die Reflexion eigener Reaktionsweisen im Arbeitsfeld, um den eigenen Weg zu finden zwischen persönlichen Fähigkeiten, professionellem Anspruch und institutionellen Forderungen und Erwartungen.

Systemisches Coaching

  • Ermuntert, das eigene berufliche Handeln zu hinterfragen und gegebenenfalls zu verändern
  • Ermutigt, die Wechselwirkungen zwischen beruflicher und persönlicher Identität zu erkennen
  • Unterstützt, eigene Ressourcen weiterzuentwickeln

Die Schweigepflicht ist selbstverständlich.

 

Die Klugheit eines Menschen lässt sich aus der Sorgfalt ermessen,
womit er das Künftige oder das Ende bedenkt. Respice finem.
– Georg Christoph Lichtenberg, Physiker und Schriftsteller (1742–1799)